Geschichte

 

Es war um die Jahrtausendwende in Andernach als Dominik damals bei ICQ nach Gleichgesinnten suchte. Bei dem Suchbegriff, welchen wir an dieser Stelle nicht verraten, gab es allerdings nur einen einzigen Treffer in der Nähe, Rico. 

 

Als die Beiden begannen sich zum covern ihrer Lieblingssongs zu treffen wurde schnell klar dass ein Proberaum her musste, sofern sich die Band um einen Drummer erweitern sollte. Da cronische Proberaum Knappheit in Andernach herrschte und die Beiden es satt waren irgendwelchen Leuten die Keller leer zu räumen, im naiven Glauben sie könnten dann dort proben, wurde Dominik schließlich selbst aktiv und trat der Kommunalpolitik bei um Proberäume zu schaffen, was dann auch gelang. 

 

Zwar waren inzwischen schon über 10 Jahre vergangen und Rico produzierte hier und da eigene Musik, landete sogar mit einem Song auf einer Scheibe des 1. FC Union Berlin, dennoch coverte er und Dominik hin und wieder. Außerdem konnte man nun nach einem Drummer Ausschau halten. Erst kam der Eine, dann der Andere, dann der Nächste und schließlich Lars. 

 

Jetzt war alles anders, denn Lars hielt vom covern gar nichts. Er war kürzlich nach Andernach gezogen und hatte bereits Erfahrungen in Bands gesammelt. Sein Stil passte super zu dem Gitarrenspiel von Dominik und Ricos Bass. Der Rest der Band wollte eigentlich auch schon immer eigene Musik machen, so wurde aus Lars, Dominik und Rico schnell CocoAngora. Woher der Bandname stammte wollen wir an dieser Stelle nicht verraten.

 

Recht schnell konnte die Band die über die Jahre angestauten Ideen in Songs umwandeln. Allesamt in deutscher Sprache. Das hat sich so ergeben und war die richtige Entscheidung. Es kommen immer wieder neue Songs zur Setlist hinzu, oder werden zur Veröffentlichung aufgenommen.

 

Für CocoAngora gibt es viel zu tun, damit es für Euch viel zu hören gibt